Theologischer Gesprächskreis

Herzliche Einladung!

Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer,

ich freue mich auf den nächsten

Theologischen Gesprächskreis!

Er findet statt am

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 17.30 – 19 Uhr

im Amsdorfhaus Goslar.

Die letzte Sitzung ging so richtig ans „Eingemachte“ – dafür danke ich allen fürs Mitmachen, sei es durch Beiträge oder durch aktives Zuhören. Die Frage nach dem „historischen Jesus“ und seine Identität mit dem Christus des „Kerygma“ zwingt dazu, sehr elementar zu fragen und sich an die Quellen des Glaubens zu begeben. Auf Interesse stieß der Hinweis, dass Paulus an einer Stelle sagt, am Ende sei Christus Gott untertan und Gott sei dann „alles in allem“. Das steht im 1. Korintherbrief, Kapitel 15, Vers 28. In theologischer Hinsicht eine „Bombe“!

Beim nächsten Mal knüpfen wir da an und versuchen, der genannten Verhältnisbestimmung näher zu kommen.

Bis dahin, mit herzlichen Grüßen, auch im Namen meiner Frau,

Ihr

Helmut Liersch

Imervard-Christus, Interpretation von Gesa Liersch

In weiteren Sitzungen dann soll es um die Auferstehung Jesu gehen: Was lässt sich darüber „objektiv“ sagen, welche Bedeutung hat der Auferstehungs-Glaube für den christlichen Glauben insgesamt? Vielleicht mündet das alles dann in eine Beschäftigung mit zentralen Texten des Römerbriefes.

In bewährter Weise werden wir uns diesen spannenden Fragen durch Referat, Nachfragen und – gern kontroverser – Debatte nähern. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht nötig, wohl aber Interesse und die Bereitschaft, sich mit zentralen Fragen des Glaubens rational auseinanderzusetzen. Zu Risiken oder Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Pfarrer oder Ihre Pfarrerin…

Der Theologische Gesprächskreis ist nicht als Ersatz für Gottesdienste oder andere Formen der Verkündigung gedacht.

 

Der Theologische Gesprächskreis findet in der Regel einmal pro Monat donnerstags im Amsdorfhaus Goslar statt (Dorothea-Borchers-Str. 14), und zwar jeweils von 17.30 – 19 Uhr.

Keine Vorkenntnisse nötig. Alle sind willkommen!

Informationen über die bisherige Arbeit: http://marktkirche-goslar.de/theogespr.html